2. Bundeliga Nord

Früher Schock...

...und die Leiden des jungen NP4.

NP4? Hinter der Bezeichnung, welche wie C3PO klingt, verbirgt sich mitnichten ein nerviger Roboter, aber auch eine Art Maschine, die sich auf ungewohntem Terrain erste Dellen holte. Aber dazu später mehr.

In unserem Spiel gegen die Uedesheim Chiefs vor einer Woche, mussten wir auch erst einmal unsere Beulen kühlen. Nach drei Minuten führten die Gäste mit 0:3 und nicht nur die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen. Sollte es den Chiefs einmal mehr gelungen sein, einen Sensationskader auf die Fläche zu stellen? Nein! Team Unitas fing sich und einzig Torhüter Mark Rosing bereitete dem Heimteam noch eine kurze Weile Probleme. Über das 17:5 ist dann unter dem Strich einfach nicht viel zu erzählen, außer vielleicht, dass die Gäste nie aufgaben und sich letztlich achtbar aus der Affäre gezogen haben.

Ein erfolgreicher Aufgalopp unseres Teams und eine gute Einstimmung auf die nächste, sicher ungleich schwerere Aufgabe gegen Krefeld. Apropos schwere Aufgabe. Unser leider verletzter Verteidiger Niklas, ähm "NP4", versuchte die Langeweile seiner nun bald endenden Rekonvaleszenz zu überbrücken und wagte einen Ausflug ins Trainerbusiness. Als Coach seines Stammvereins, den Berlin Buffalos, betreute er das Regionalligateam in den Blockbusterbegegnungen mit den Powerkrauts und den Spreewölfen.

Trotz durchaus ansprechenden Leistungen in beiden Begegnungen musste der "Pilzator" zwei Niederlagen verantworten, was sofort den besten Trainerabsolventen der Menschheitsgeschichte, Chris Eisenmenger, auf den Plan rief. Aus dessen Management gab es Verlautbarungen, dass Eisenmenger übernehmen würde, so man ihn fragt. Dies trifft sich wiederum ganz gut, denn Niklas Pilz pausiert voraussichtlich gegen Krefeld zum letzten Mal und kann danach wieder das tun, was er am besten kann, Hockey spielen.

Gleiches gilt übrigens für "LS22", nur absoluten Insidern auch unter seinem bürgerlichen Namen Louis Schmidt bekannt. Gegen Krefeld muss er noch pausieren und wird danach sehnsüchtig zurückerwartet.

Bis dahin, ziehen Sie bitte die Frucht und bleiben Sie uns gewogen...